szmtag Home - MAZ - Märkische Allgemeine Veranstaltungen - Home
Direktzugriff:
Wetter RSS E-Paper
Volltextsuche über das Angebot:


Navigation:
Home
vor

Die nächsten Veranstaltungen

Bühne: Die nächsten Veranstaltungen

Mann und Frau intim

Nichts als die ganze nackte Wahrheit

Sagen wir es mal mit vorsichtigen Worten: Die Beziehungen der Geschlechter mutieren im digitalen Rausch zunehmend vom hautnahen Nahverkehr zum körperlosen Fernverkehr. Männlein und Weiblein irren durch die Singlemärkte, ertrinken in einer Flut von Schriften und Talkrunden zum Thema Nr.1 und sind so klug wie nie zuvor.

Nur im sexuell freien Osten Deutschlands deutet sich eine Trendwende an! Hier fruchtet immer noch und wieder verstärkt das großartiges Aufklärungsbuch von Siegfried Schnabels „Mann und Frau intim“ aus dem Jahre 1972. Zu danken ist dieser neuerliche Einfluss des Werkes der aufopferungsvollen Missionstätigkeit von Frau Andrea Meissner und ihrem musikalisch-wissenschaftlichen Assistenten Helmut Fensch (Potsdamer Kabarett Obeklisk).
Paare und paarungswillige Singles alles Altersgruppen und Neigungen, besuchen den Abendkurs der beiden und ihr werdet einander endlich wieder vollkommen glücklich nicht verstehen.

Wann:
Wo:
24.04.2014, 16:00 - 18:00 Uhr
Kabarett Obelisk, Potsdam

Blue Man Group

"Blue Man Group" gehört zu den viel gelobten Theater-Produktionen und Multi-Media-Performances. Kein Wunder, denn "Blue Man Group" steht für beste Unterhaltung im 21. Jahrhundert. Sie ist witzig, optisch überwältigend, musikalisch hitverdächtig und total respektlos. Das Publikum erwartet eine spektakuläre Show, die Comedy, Kunst, Percussions und Wissenschaft unwiderstehlich miteinander vereint.
Abgesehen von der blauen Hautfarbe der drei Hauptakteure, fallen am meisten ihre selbst gebauten Instrumente auf: viele ungewöhnliche Klangkörper, Trommelwände, Glasfaser-Ruten und das "PVC". Dieses musikalische Monstrum besteht aus 180 Metern Kunststoffrohren und wird mit Paddeln gespielt. Hört sich komisch an, klingt aber großartig.
Zur Musik der Live-Band interagieren die drei blauen Männer mit ihrem Publikum und lassen es zum Teil der Show werden.

Foto: Stage Entertainment

Wann:
Wo:
24.04.2014, 18:00 Uhr
Bluemax-Theater, Berlin

Hinterm Horizont

Mauerfall, Wiedervereinigung, ein Stück deutsche Zeitgeschichte. Und mittendrin eine Ost-West Liebesgeschichte. Ein Stoff, der keinen Kalt lässt. Zumal er autobiographische Züge des legendären Rockrebellen Udo Lindenberg trägt. Die Songs von Udo Lindenberg sind mehr als nur die Musik in den Ohren des Publikums. Mit ihrem berührenden Tiefgang erzählen sie die Geschichte des Musicals. Erleben auch Sie unmittelbar dort, wo eins die Mauer Deutschland trennte, HINTERM HORIZONT die Geschichte von Udo und seinem "Mädchen aus Ostberlin", im Stage Theater am Potsdamer Platz.
Die Story: Als erster westdeutscher Rockmusiker erhält Udo Lindenberg 1983 die Erlaubnis zu einem Konzert in der DDR. Sein Auftritt im Palast der Republik treibt der Stasi den Schweiß auf die Stirn, dem begeisterten Publikum die Freudentränen in die Augen und wird zum Beginn einer schicksalhaften Liebesbeziehung: Udo lernt das junge FDJ-Mädchen Jessy kennen. Zwischen beiden entwickelt sich eine schicksalhafte Liebe, deren Zukunft von Mauern und Stacheldraht umgeben scheint. Doch während die Stasi noch versucht, der „Udo-Manie“ mit einem eigenen Doppelgänger den Riegel vorzuschieben, klopft der echte Udo schon die nächsten Löcher in die Mauer.

Foto: Brinkhoff/Mögenburg

Wann:
Wo:
24.04.2014, 19:00 Uhr
Theater am Potsdamer Platz, Berlin
Musik: Die nächsten Veranstaltungen

Marius Müller-Westernhagen

Wann:
Wo:
24.04.2014
Columbiahalle / C-Halle, Berlin

KlatschKaffee: Frühling - endlich wird es wieder grün!

Wann:
Wo:
24.04.2014, 10:00 Uhr
Seniorentreff im Bürgerhaus Teltow, Teltow /Teltow

Berliner Operette um 1900 - mit Alenka Genzel und Frank Matthias

Alenka Genzel und Frank Matthias entführen Sie in die Welt der Berliner Operette um 1900. Seien Sie dabei, wenn die beiden singen, tanzen, sich streiten und wieder versöhnen – und das bei den schönsten Melodien aus Operette, Oper, Musical und Film. Erleben Sie im Festsaal der Kavalierhäuser schöne Stunden bei wunderbarer Musik.
Eintritt: 15,- Euro
Kartentelefon: 03375/212090 (Di-So 10-18 Uhr)

Wann:
Wo:
24.04.2014, 15:00 Uhr
Kavalierhäuser Schloss Königs Wusterhausen, Königs Wusterhausen
Kurse & Workshops: Die nächsten Veranstaltungen

"Aktiv über 50"

Bewegung schafft Gesundheit und viel Freude
montags 9.00 – 10.00 und 10.15. – 11.15 Uhr
mittwochs, 09:30 – 10:30 Uhr und 10:45 – 11:45 Uhr, Frau Rosenberg
donnerstags 9.00 – 10.00 Uhr, Frau Gallo

Teilnahmegebühr 1,50 €/Std

Wann:
Wo:
24.04.2014
Awo-Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Courage to Be

Workshop mit Nose to Nose

Wann:
Wo:
24.04.2014, 10:00 Uhr
T-Werk, Potsdam

Eieralarm

Ei-Experimente für klein und groß!

Es wird wärmer, Pflanzen beginnen zu blühen, Vögel zwitschern und viele bunte Ostereier suchen sich ihren Weg an Sträucher und Bäume. Das Extavium greift die Ostertradition auf und nimmt in seinem 30mimütigen Experimentierkurs die Physik des Ostereis unter die Lupe. Als große Attraktion wird regelmäßig über den Tag verteilt, ein rohes Ei von der Hallendecke (das sind ca. 6 Meter!) fallen gelassen. Warum wir damit keine große Matscherei erzeugen, sondern die Eier im Ganzen wieder aufsammeln, das erklären wir natürlich wissenschaftlich fundiert im Mitmachmuseum Extavium.

Der 30-minütige Kurs kostet 4 Euro zzgl. zum Eintrittspreis. Er findet mehrmals am Tag während der jeweiligen Öffnungszeiten statt.

Wann:
Wo:
24.04.2014, 11:00 - 17:00 Uhr
Extavium, Potsdam
Ausstellungen: Die nächsten Veranstaltungen

Ziegeleien im Dahmeland (bis 31. 8.)

Diese Sonderausstellung widmet sich den zahlreichen Ziegeleien, die es einst im Dahmeland gegeben hat. Für Kinder werden entsprechende Workshops angeboten und es wird einen Ausstellungskatalog geben. Weitere Informationen unter http://www.heimatundmuseumsverein-kw.de

Wann:
Wo:
20.11.2013 - 31.08.2014
Dahmelandmuseum, Königs Wusterhausen

Sonderausstellung Frühstück - Fasching - FDJ - Internatszeit auf der Burg Ziesar

Eröffnung der Sonderausstellung Frühstück - Fasching - FDJ - eine Ausstellung über die Internatszeit
17. Juli 2013 11 Uhr

Bis 30. November 2013
Öffnungszeiten:
Täglich außer montags geöffnet 10-18 Uhr
ab Oktober 10-16 Uhr

Führungen nach Anmeldung

Wann:
Wo:
01.12.2013 - 31.12.2015
Museum Burg Ziesar, Ziesar

Die Sprache der Dinge

Von 59 Künstlern werden Bilder und Objekte vorgestellt, deren Motive sich dem Stillleben widmen. Sie gehören vier Generationen an und studierten in der Zeit der Weimarer Republik, in der des Nationalsozialismus, in der DDR oder in der Bundesrepublik nach 1990. Cirka dreiviertel der gezeigten Kunstwerke entstanden in der DDR. Die „älteste“ Arbeit stammt aus dem Jahr 1940, es ist das Bild „Karpfen (Stillleben mit Fischen)“ von Theodor Rosenhauer und die jüngste ist ein Objekt von André Tempel von 2008 und trägt den Titel „Keule Sahne“. Die Auswahl der rund 90 Exponate erfolgte aus dem Sammlungsbestand von etwa 11.000 Kunstwerken aus den Bereichen Malerei, Handzeichnungen, Druckgrafik, Objekte und Installationen.

Bekanntermaßen erlebte das Stillleben seine Blütezeit im 17. Jahrhundert, vorrangig in den Niederlanden. In sich daran anschließenden Jahrhunderten geht man davon aus, dass die tieferen Sinnschichten mehr oder weniger an Allgemeingültigkeit verloren haben, aber diese wohl immer noch in den Dingen ruhen; bewusst oder unbewusst vom Maler intendiert, eine sinnbildliche Ausstrahlung über die „banale“ Gegenständlichkeit hinaus in sich bergen. Oft verwenden die Maler der Moderne, der Postmoderne und der Gegenwart Dinge und Objekte im Zusammenhang mit einer symbolischen Bedeutung, die in ihrer individuellen Lebenserfahrung begründet ist. Wir können deren Sinn manchmal nur erahnen. Eine allgemein verbindliche „Auflösung des Bilderrätsels“ ist selten möglich. Taucht aber zum Beispiel ein Totenschädel oder ein welkes Blatt auf, stellen sich sogleich Vorstellungen des Vergänglichen ein, vielleicht die des Memento mori oder gar ein Vanitasgedanke.
Ob diese Energien des Existenziellen und ethisch Sinnbildhaften in den vorgestellten Arbeiten noch anwesend sind, kann jeder für sich entscheiden. Es gibt in der Ausstellung die zeitlos sich öffnenden großen Themen des Daseins, des Vergehens und des Innehaltens im Dazwischen - aber ebenso das Insistieren auf eine zeitlich konkret politische und kulturelle Situation.

Foto: Ernst Hassebrauk
(1905 – 1974), Dresden
Tod mit Meißner Vase
1946, Öl auf Leinwand; 72,1 x 90,7 cm
c: MJK/Winfried Mausolf

Wann:
Wo:
23.02.2014 - 06.07.2014
Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder) - Rathaushalle, Frankfurt (Oder)
Führungen: Die nächsten Veranstaltungen

Das Beste in Potsdam - Kaiser-Tour Stadtrundfahrt

Willkommen bei Kaiser-Tour in Potsdam, der Stadt der Schlösser und Gärten! Gerne zeigen wir Ihnen die faszinierende Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten.

Abfahrt täglich 12.00 Uhr und 13.00 Uhr ab Potsdam Hauptbahnhof Nord
Mit 3 Live kommentierten Führungen, einer Reiseroute mit 26 historischen Highlights und einer Dauer von ca. 2,5 Stunden.

Wann:
Wo:
24.04.2014, 12:00 - 13:00 Uhr
Kaiser-Tour Stadtrundfahrten Potsdam, Potsdam

Führung in der Ausstellung: Noch ein Leben. Ludwig Rauch

In Kooperation mit der Lyonel Feininger Galerie, Quedlinburg
5.4.–25.5.2014

Das dkw. präsentiert die erste umfassende Einzelausstellung mit fotografischen Werken von Ludwig Rauch in einem Museum. Nach Jahrzehnten der künstlerischen Arbeit mit der Kamera, hat Ludwig Rauch ein reichhaltiges Werk entwickelt. Es bedarf der Räume eines Museums, faktisch wie ideell, um die Vielfalt der Aspekte dieser Arbeit sichtbar zu machen, d.h. eine vorläufige fotografische Position zu definieren sowie vielfältig zu diskutieren.
Die Installation der Arbeiten in den Räumen des Schalthauses des dkw. soll es den BesucherInnen ermöglichen, Bildräume zu betreten, die über die einzelnen Serien hinaus weisen und die inhaltlichen wie formalen Bezüge zwischen Fotografien wahrnehmbar machen. Die Ausstellung wird durch die drei Kapitel Bildwelten, Bildarchive und Bildgeschichte(n) strukturiert. Den Ausgangspunkt bildet eine umfangreiche Fotokollektion, die Motive aus verschiedenen Projekten, wie „DDR“, „Rentner“, „Freunde“, auf einer Wand im zentralen Ausstellungsraum des Schalthauses vereint. Umfänglich werden die Bildserien in weiteren Räumen des dkw. präsentiert. Weiterhin ist gegenüber der Bildwelten-Wand die Installation einer dreiteiligen Bildkomposition in einem Leuchtkasten geplant, die ein profundes Gegengewicht zur umfassenden Erscheinung der Bildkollektion bildet. Auch dieses Werk ist kein Einzelstück. In einem zusätzlichen Ausstellungsraum sind weitere durchleuchtete Bildkombinationen zu sehen, welche divergierende Impressionen parallelisieren und kontrastieren.

Wann:
Wo:
24.04.2014, 16:30 Uhr
Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Cottbus

Potsdamer "Altstadtrundgang Führung mit dem Stadtwächter”

Treff: Luisenplatz 2/Brandenburger Tor

Wann:
Wo:
24.04.2014, 17:00 - 19:00 Uhr
Luisenplatz, Potsdam

Realisiert durch die Leomedia GmbH