Home - MAZ - Märkische Allgemeine
Volltextsuche über das Angebot:

7°/ 2° stark bewölkt

Navigation:
Home
vor

Die nächsten Veranstaltungen

Bühne: Die nächsten Veranstaltungen

Die Schöne und das Biest

Disney "Die Schöne und das Biest" zählt zu den größten Erfolgen aus dem Hause Disney. Als der Zeichentrickfilm in die Kinos kam, eroberte er mit hinreißender Geschichte und grandioser Musik das Publikum. Als erste Zeichentrickproduktion überhaupt wurde er in der Kategorie „Bester Film“ für den Oscar nominiert, darüber hinaus erhielt er fünf Grammys sowie zwei Academy Awards für die Musik. Sein phänomenaler Soundtrack verlangte geradezu nach einer Fassung für die große Bühne. 1994 feierte die Musicaladaption am Broadway Premiere und eroberte von dort aus ein zweites Mal die Welt. Vom 8. bis 17. Dezember 2016 (Premiere 9. Dezember) gastiert Disneys weltweit erfolgreiche Musicalfassung des französischen Volksmärchens in einer deutschsprachigen Inszenierung des renommierten Budapester Operetten- und Musicaltheaters erneut im Admiralspalast Berlin.

Foto: Stefan Malzkorn

Wann:
Wo:
09.12.2016, 14:30 Uhr
Admiralspalast, Berlin

Das neue Wunder von Ballybradawn

Eine weitere wahrscheinlich irische Weihnacht in einem wahrscheinlich irischen Pub am Heiligabend, mit unglaublichen irischen Weihnachtsgeschichten, mit ebensolcher Musik und jeder Menge irischer Witze. Wieder dabei Hiccups O Railey, Mick, Dick und Slick. Neu im Ensemble Hector Fitzpitter, der begabte wie erfolglose irische Schauspieler und Dramatiker. Und es gibt - wie immer - ein wahrscheinlich irisches Wunder: Das bärtige Ungeheuer von Tontagio!!! Mit Walfriede Schmitt, Friederike Nölting und Thomas Rühmann. Musikalisch unterstützt von Jansen Folkers (Geige), Natascha Zickerick (Tuba) und Friedrich Bassarak (Akkordeon).

Wann:
Wo:
09.12.2016, 15:00 Uhr
Theater am Rand, Oderaue /Zäckericker Loose

Mann & Frau intim

Nichts als die ganze nackte Wahrheit

Sagen wir es mal mit vorsichtigen Worten: Die Beziehungen der Geschlechter mutieren im digitalen Rausch zunehmend vom hautnahen Nahverkehr zum körperlosen Fernverkehr.

Männlein und Weiblein irren durch die Singlemärkte, ertrinken in einer Flut von Schriften und Talkrunden zum Thema Nr.1 und sind so klug wie nie zuvor.
Nur im sexuell freien Osten Deutschlands deutet sich eine Trendwende an! Hier fruchtet immer noch und wieder verstärkt das großartiges Aufklärungsbuch von Siegfried Schnabels „Mann und Frau intim“ aus dem Jahre 1972. Zu danken ist dieser neuerliche Einfluss des Werkes der aufopferungsvollen Missionstätigkeit von Frau Andrea Meissner und ihrem musikalisch-wissenschaftlichen Assistenten Helmut Fensch (Potsdamer Kabarett Obeklisk).
Paare und paarungswillige Singles alles Altersgruppen und Neigungen, besuchen den Abendkurs der beiden und ihr werdet einander endlich wieder vollkommen glücklich nicht verstehen.

Wann:
Wo:
09.12.2016, 16:30 Uhr
Kabarett Obelisk, Potsdam
Musik: Die nächsten Veranstaltungen

THEARTOF Drums (7.-9.12.)

THEARTOF Drums ist die dritte Ausgabe der 2014 im Waschhaus Potsdam gestarteten Veranstaltungsreihe. THEARTOF behandelt Themen, die den Machern des Hauses am Herzen liegen, die neugierig machen sollen, die es wert sind, entdeckt zu werden. Bei THEARTOF kann ein Genre im Mittelpunkt stehen, eine Person oder – wie bei THEARTOF Drums – ein Musikinstrument. Nicht nur in der Themenauswahl spiegelt sich diese Offenheit wider, sondern auch in der Auseinandersetzung mit diesen Themen.

Bei THEARTOF Drums sind nicht nur große Könner, sondern vor allem musikalische Forscher am Werk, die stetig nach Neuem Ausschau halten. Es ist begeisternd zu erleben, wie diese Musiker technische und stilistische Grenzen überschreiten, Klangwelten erforschen und neu erschaffen. Hier sind Künstler am Werk, die eine ganz eigene Handschrift, einen eigen Stil haben, die großes Können mit Leidenschaft, Lust, Neugierde und großer Freude kombinieren und zelebrieren, die Kunst (ART) und Herz (HEART) verbinden.

Wann:
Wo:
07.12.2016 - 09.12.2016
Waschhaus, Potsdam

Weihnachtskonzert mit Ronnie Freeman & Freunden

Zweitwohnsitz präsentiert Ronnie Freeman in der Schinkelhalle

Weihnachtszeit ist die Zeit für magische Momente mit Ronnie Freeman. Wer seine Weihnachtskonzerte in den letzten Jahren miterlebt hat, weiß, dass sie bewegende Abende sind, die man im Herzen nach Hause in die Weihnachtszeit mitnimmt. Dank der großen Nachfrage im letzten Jahr hat das Zweitwohnsitz-Team dieses Jahr entschieden, beide Konzerte des musikalischen Multitalents in der Schiffbauergasse zu präsentieren.
Der US-Amerikaner wird von einem Chor und einem Orchester unterstützt, die gemeinsam mit ihm und dem Publikum singen und musizieren. Die Weihnachtslieder variieren spielerisch zwischen Klassik, Pop und besinnlichem Weihnachtszauber. Es werden aber auch Lieder seiner beiden CDs dabei sein, die der Musiker in Potsdam aufgenommen hat und in denen er die Eindrücke seiner Zeit in unserer schönen Stadt verarbeitet. Das alles wird familiär, emotional und authentisch präsentiert – Ronnie Freeman eben.

Vorverkaufsstellen:
Zweitwohnsitz, Geschwister-Scholl-Straße 89
Buena Vida Coffee Club, Am Bassin 7
12 Euro/9 Euro ermäßigt

Wann:
Wo:
09.12.2016
Schinkelhalle, Potsdam

Schlagerscheune mit Kathrin & Peter

Das Duo der Spitzenklasse kennt sich seit den jungen Jahren. Das beliebte Gesangsduo singt in der Adventszeit wieder für uns in der Weihnachtsschlagerscheune. Sie bringen diesmal zur Begleitung einen Trompeter und einen Kinderchor mit. Und wie heißt es so schön: "Bei Ihren Liedern gehen die Herzen auf!".

Wann:
Wo:
09.12.2016, 11:45 Uhr
Schloss Diedersdorf (Teltow-Fläming), Diedersdorf
Senioren: Die nächsten Veranstaltungen

Seniorengymnastik, Gruppe 2

Wann:
Wo:
08.12.2016, 10:15 Uhr
Awo-Seniorenfreizeitstätte, Potsdam

Yoga auf dem Stuhl

Wann:
Wo:
09.12.2016, 09:00 Uhr
Freizeitstätte "Toni Stemmler" der Volkssolidarität Kleinmachnow, Kleinmachnow

Seniorentanz

Wann:
Wo:
09.12.2016, 09:30 Uhr
Awo-Treff Werder, Werder /Werder (Havel)
Soziales: Die nächsten Veranstaltungen

Offenes Café: Weihnachtsfeier

Wann:
Wo:
09.12.2016, 14:00 - 17:00 Uhr
Awo-Café Integra, Potsdam

SHG Alkoholkranke, Medikamentenabhänge und deren Angehörige

Seminarraum 6. Ebene

Wann:
Wo:
09.12.2016, 18:30 - 21:00 Uhr
Gesundheitszentrum Teltow, Teltow
Kurse & Workshops: Die nächsten Veranstaltungen

Gesangsunterricht

immer mittwochs, im Musikzimmer
Ansprechpartner: Stephan Janas (Diplom-Musikpädagoge)
Informationen und Anmeldung unter Tel.: 0175-2036917 oder E-Mail: stephanjanas@gmx.net, www.stephanjanas.de

Folgende Preise gelten:
3er Gruppe 35 €, 2er Gruppe 48 €, Einzelunterricht Gitarre 70 €, Einzelunterricht Gesang 75 €

Wann:
Wo:
08.12.2016, 17:00 Uhr
Awo-Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Keramik für Jugendliche und Erwachsene

Wann:
Wo:
08.12.2016, 18:00 - 21:00 Uhr
Kunstschule Potsdam e.V. (Rathaus Babelsberg), Potsdam

Experimentelle Malerei für Jugendliche und Erwachsene

Wann:
Wo:
08.12.2016, 18:00 - 21:00 Uhr
Kunstschule Potsdam e.V. (Rathaus Babelsberg), Potsdam
Ausstellungen: Die nächsten Veranstaltungen

Porträt Berlin - Künstlerische Positionen der Berliner Nachkriegsmoderne 1945-1955

Gezeigt werden über 70 Werke von fast 20 Künstlerinnen aus den Gattungen Skulptur, Malerei, Grafik und Fotografie.

Am 7. Mai 1945 kapituliert die Deutsche Wehrmacht vor den Alliierten Siegermächten. Trotz immenser materieller Not kommt in der Hauptstadt Berlin schon bald ein reges kulturelles Leben auf. Nach 12 Jahren NS-Diktatur und –Proganda sind die zentralen Anliegen der Künstler und Ausstellungsmacher dabei eine Rehabilitierung der im Nationalsozialismus verfemten Künstler der Moderne, eine Bestandsaufnahme dessen, was trotz Diktatur erhalten geblieben ist und schließlich der Versuch einer Definition, was im Nachkriegsdeutschland in den Künsten Geltung haben solle. Zentrale Fragen sind demnach, auf welche Stilrichtungen der Vorkriegsmoderne man Bezug nehmen solle und welche Formensprache aktuell angemessen sei – nicht zuletzt auch, um sich deutlich von der monumentalen und eingängig figurative Kunst der NS-Zeit zu distanzieren. Einig ist man sich dabei weder unter den Kunstschaffenden, noch unter den Ausstellungsmachern und Kunstkritikern.

Die Ausstellung beleuchtet dieses Spannungsfeld der Nachkriegsmoderne: es werden Werke aus der Zeit von 1933-45 präsentiert, auf die nach Kriegsende aus unterschiedlichen Motivationen heraus Bezug genommen wird (Rezeption solcher Künstler, die das NS-Regime in ‚innerer Emigration’ überstanden oder als Fortführung künstlerischer Praxis seit End der 1920er/ Anfang 1930er Jahre). Besonderes Augenmerk wird dabei auf solche Werke gelegt, die den Versuch einer internationalen Anbindung nach 1945 illustrieren oder den Einfluss von Exil und Emigration auf das künstlerische Schaffen verdeutlichen. Übegreifendes Thema der Werke ist dabei die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper – jenem Sujet, an dem sich die nationalsozialistische Propaganda in besonderer Weise abarbeitete und deren künstlerische Neu-Definition nach 1945 daher eine besondere Herausforderung darstellte. Im Nebeneinander von figurativer und abstrakter, bzw. abstrahierender Formensprache wird schließlich auch der Einfluss des schwelenden Ost-West-Konfliktes deutlich.

Wann:
Wo:
12.06.2015 - 18.06.2017
Kunsthaus Dahlem, Berlin

Realisiert durch die Leomedia GmbH